Männergesangverein Vogelbach-Malsburg e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

2000

Presse


Das OV berichtet am Mittwoch, dem 28. Juni 2000

Spende für Grundschule Malsburg-Marzell



Spendenübergabe am Weideniglu (v.l.) Männerchorvorsitzender Rudi Asal,
Schulleiter Rolf-Dieter Kanmacher und Elternsprecherin Annette Tanner-Orleth
MALSBURG-MARZELL (cs).


Eine wertvolle Bereicherung bekam die Grundschule Malsburg-Marzell jüngst durch ein Weidenhaus-Iglu, das von Kräften des SAK Lörrach vor dem Schulgebäude aufgebaut wurde. Finanziert wurde dieses von den Kindern freudig begrüßte Weidenhaus - auch einige Spielgeräte für die Pausen wurden beschafft - durch den Erlös von schulischen Veranstaltungen, aber auch durch eine 450-Mark-Spende des Männergesangvereins Vogelbach-Malsburg, die Vorsitzender Rudi Asal in der letzten Woche an Schulleiter Rolf-Dieter Kanmacher und die Elternbeiratsvorsitzende Annette Tanner-Orleth übergab. Diese Spende war auch ein Dankeschön für den Auftritt des Schulchors beim Jubiläum des Chores letztes Jahr.





Die BZ berichtet am Mittwoch, dem 31. Mai 2000:

Loblieder auf den Gesang - eine große Freude für Jung und Alt
Erfolgreiche Premiere des Kinderchors im Bürgerhaus / Gelungenes Maikonzert des Männergesangvereins mit gefühlvollem Vortrag Vogelbach-Malsburg MALSBURG-MARZELL (kn).

Bei seinem ersten erfolgreichen öffentlichen Auftritt im Rahmen des Maikonzertes des Männergesangvereins Vogelbach-Malsburg am Samstag im Bürgerhaus Edenbach unterstrich der von Christian Vollbrecht geleitete Kinderchor, dass er eine Bereicherung bedeutet und dass seine Träger ein wichtiges Angebot machen. Wie immer kamen auch die Vorträge des Männerchors beim Publikum ausgezeichnet an, Bernd Seider sorgte mit seinem Vortrag für eine farbige Note im Programm. Dass eine Viertelstunde vor Konzertbeginn freie Plätze Mangelware wurden, verwunderte nicht, hatten doch die mehr als 50 Chorkinder eine stattliche Anhängerschar mitgebracht. Die jungen Sänger schmetterten frisch zur Freude des Publikums das ABC-Lied, dann in der Bearbeitung von Christian Vollbrecht "Ins Mueters Stübeli" und seine Vertonung des Kinderversleins "De Joggeli chunnt". Mit dem Ohrwurm "Schön ist es auf der Welt zu sein!" begannen sie ihren zweiten Auftritt. Lebendig wurde es, als in "Die Weltraummaus" pantomimische Fähigkeiten gefragt waren, zu einem Höhepunkt wurde der gemeinsame Auftritt von Kinderchor und Männergesangverein mit dem Kanon "Ich lieb den Frühling". Auch Männergesangvereins-Vorsitzender Rudi Asal zeigte sich voll des Lobes über die gelungene Premiere und für Chorleiter Christian Vollbrecht, der die Begeisterung der Kinder für den Gesang zu wecken wusste.

Asal ging auch auf die Gründungsphase des Chors ein, der sich aus dem Chor der Grundschule heraus entwickelt hatte und dankte der Chorgemeinschaft Malsburg-Marzell und den evangelischen Gemeinden als weiteren Trägern. Mit einem Präsent bedankte er sich bei Vollbrecht, auch Dirigent Günther Enßle und dessen Gattin Susi wurden mit einem Präsent bedacht. "Singen gehört zum Menschen wie die Luft zum Atmen!", so hatte Günther Enßle, der durch die Liederfolge seines Chors führte, eingangs betont. Mit zwei Liedern des Romantikers Carl Maria von Weber, klangrein mit dem "Wanderlied" und dynamisch forciert mit "Lützows wilder Jagd" hatte der Männerchor eröffnet. "Das Ave Maria der Berge" von Groll und "Nach den Bergen" von Heim gab dem Tenor-Solisten Branco Kovacic Gelegenheit zum Brillieren. "Wenn ich noch ledig wär", tonkräftig erklang dieses Scherzlied ebenso wie in Doppelquartett-Formation das "Schifferlied" und "Leb wohl du kleine Gasse" von Silcher. Stilsicher wurde das Madrigal "Riport'a me", wohl einer der Höhepunkte, intoniert. Aus dem Herzen von Dirigent und Sängern erklang "Ein Hoch auf die Frauen" und ein Loblied auf den Gesang. Mit der Weise "Fein sein, beieinander bleiben" und drei Trinkliedern näherte man sich ohne Ermüdungserscheinung dem Ende und setzte mit "Klinge, Lied, lange nach" von Klaus Ochs den harmonischen Schlusspunkt.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü