Männergesangverein Vogelbach-Malsburg e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

2002

Presse


Das OV berichtet am Montag, dem 10. Juni 2002

Chorgesang auf CD verewigt

Malsburg-Marzell (cs). Mit berechtigtem Stolz konnte der Männergesangverein Malsburg-Marzell beim Konzertabend auch seine neue CD vorstellen. Unter dem Titel "Chum mit mir ins Chandertal" sind auf dieser Eigenproduktion in Zusammenarbeit mit dem Seraphon Tonstudio in Staufen 16 Lieder des Chores und seiner Solisten zu hören. Hör- und spürbar unterstreichen die Liedvorträge, die größtenteils in der "Neuen Mitte" der Reha-Kliniken aufgenommen wurden, die intensive Vorbereitung des Chores mit Dirigent Günther Enßle. Auch zwei beinahe "historische" Kostbarkeiten von der 1989 realisierten Kassette des Chores mit den Solisten Georg Scheidler und Branco Kovacic in den Liedern "Die alten Straßen noch" und "Mädchen in der Heide" wurden auf die neue CD übernommen. Bei der Präsentation gab es viele begeisterte Stimmen, die dem Dirigenten, der Vorstandschaft und allen Sängern zum gelungenen Werk gratulierten. Die Silberscheibe bietet einen Querschnitt durch das breit gefächerte Repertoire des Chores, beginnend mit dem Männerchor-Klassiker "Heimatland" von Orrel, über den Titelsong, das "Lied vom Chandertal" mit Text und Melodie von Frank Dietsche, bis zum Spiritual "Way down" und dem populären "Bajazzo". Die CD ist erhältlich bei allen Chorsängern und über den Vorsitzenden Rudi Asal in Vogelbach.






Die Badische Zeitung berichtet am Mittwoch, dem 4. Juni 2002

Ein Loblied auf den Chorgesang in ganz erfrischender Weise
Männergesangverein Vogelbach-Malsburg unter Chorleiter Günther Enßle begeisterte das Publikum mit originellem Vortrag, neuer CD und USA-Eindrücken MALSBURG-MARZELL (cs).

Einen höchst unterhaltsamen und von gewohnten Formen abweichenden Konzertabend bot am Samstag in der voll besetzten Stockberghalle seinem begeisterten Publikum der Männergesangverein Vogelbach-Malsburg. Unter Regie von Chorleiter Günther Enßle gab es nicht nur niveauvollen Gesang sondern Showelemente, Bilder von der Kanada- und USA-Reise und die Vorstellung der neuen CD "Chum mit mir ins Chandertal". Nahezu vier Stunden Unterhaltung zuem gmütlich zrucklehne" hatte Günther Enßle, der am Vorabend seines Geburtstags bestens gelaunt, gewohnt schlagfertig und humorvoll durchs Programm führte, versprochen. Er und seine Mitstreiter schafften es kurz nach der strapaziösen Amerika-Reise und der mit viel Arbeit verbundenen Fertigstellung der Chor-CD "viel Xang, Bilder und Gäx" auf die Bühne zu stellen. Nach dem erfrischenden Auftritt des Kinderchores, bot der Chor souverän Silcher-Lieder dar, vom Dirigenten als "Klassiker deutschen Chorgesangs" eingestuft, so die "Loreley", "Nun leb wohl du kleine Gasse" und "Das Lieben bringt groß Freud".

Der temperamentvolle Tanzauftritt der "Crazy Girls" des Kinderchors mit Julia Schleith, Julia Dreher, Nadine Nieke und Tatjana Mäder bot einen wirkungsvollen Kontrast. Mit stilvoll vorgetragenen Wein- und Trinkliedern wie der "Rose von Burgund", dem "Alemannischen Trinkspruch" und "Bierlied" traf der Chor den Publikumsgeschmack.

Vorgestellt wurde die gelungene neue CD "Chum mit mir ins Chandertal" mit 16 Liedern, (Bericht folgt) eine Werbung für den Chor, der sich über weitere Sänger freuen würde. Mit Spannung erwartet wurde der Bericht von der Kanada- und USA-Reise im Mai. Als Einstimmung untermalte Detlef Stér mit eigenen Bildern und Dias von Jürg Dörflinger ein Heimatlied, dann kommentierte Günther Enßle die Reise. Auf großer Leinwand wurden die Höhepunkte Toronto, New York und Washington erinnert, die alle 50 Teilnehmer begeistert hatten. Auch hier war man um originelle Ideen nicht verlegen und intonierte zum Bild der Niagara-Fälle in &#x201ERegenschutz", wie er bei einer Wasserrundfahrt getragen wird, das Schifferlied und präsentierte auch ein Lied in Englisch.

Dann war die Reihe an der "BoyGroup": Jens Nieke, Ernst Mäder, Manfred Waslowskl, Markus Schleith und Klaus Schmidt kamen als Jungsenioren beim Tanz um eine Zugabe nicht herum. Mit "Handwerkers Abendgebet" ließ der Chor gegen Mitternacht zum Ende die harmonische Veranstaltung ausklingen, Männerchor und Jugendchor gestalteten mit dem Hannes-Wader-Song "Heute hier, morgen dort" den Abschluss.



FOTO KANMACHER


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü