Männergesangverein Vogelbach-Malsburg e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Satzung

Verein


Satzung



§1
Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen: Männergesangverein Vogelbach-Malsburg 1924 e.V., hat seinen Sitz in 79429 Malsburg-Marzell 1 und ist in das Vereinsregister eingetragen.



§2
Zweck und Aufgabe

Zweck des Vereins ist die Pflege des Chorgesangs. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitt "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Maßnahmen:
Durch regelmäßige Proben bereitet sich der Chor für Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen vor, stellt sich dabei auch in den Dienst der Öffentlichkeit. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.
Jeder Beschluß über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt vorzulegen.
Die Erfüllung des Vereinszwecks geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen Richtung.



§3

Bundesorganisation


Der Verein ist Mitglied des "Badischen Sängerbundes" im "Deutschen Sängerbund e.V." (DSB)



§4

Mitglieder


Die Mitglieder des Chores setzen sich zusammen aus:

a) singenden Mitgliedern
b) fördernden Mitgliedern
c) Ehrenmitgliedern

Zu a) singendes Mitglied kann jede stimmbegabte Person werden. Bei Minderjährigen muß das Einverständnis des Erziehungsberechtigten vorliegen.

Zu b) förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, die die Bestrebungen des Chores unterstützen will, ohne selbst zu singen.
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand, nachdem der Aufnahmesuchende schriftlich oder mündlich einen entsprechenden Antrag gestellt hat. Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft in einfacher Mehrheit. Ein Rechtsanspruch auf die Aufnahme besteht nicht.

Zu c) Ehrenmitglied kann jedes Mitglied werden:
1. singende Mitglieder nach 40-jähriger Mitgliedschaft im Verein
2. fördernde Mitglieder nach 40-jähriger Mitgliedschaft im Verein oder
nach Vollendung des 70. Lebensjahres.
3. durch außerordentliche Verdienste um den Verein.

Über die Verleihung von Ehrenbezeichnungen beschließt der Vorstand. Der Beschluß hat einstimmig zu erfolgen.



§5

Beitragspflicht


Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Hauptversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zum Ende des Geschäftsjahres zu zahlen.
Gleiches gilt für von der Hauptversammlung etwa beschlossenen Umlagen. Die Zahlungsmethoden bestimmt der Vorstand.



§6

Beendigung der Mitgliedschaft


Die Mitgliedschaft endet:
a) durch freiwilligen Austritt
b) durch Tod
c) durch Ausschluß

zu a) Der freiwillige Austritt kann jederzeit erfolgen, jedoch erst zum Ende eines Kalenderjahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das ausscheidende Mitglied zur Bezahlung des Mitgliederbeitrages verpflichtet.

Zu b) Der Tod eines Mitgliedes bewirkt das sofortige Ausscheiden.

Zu c) Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen verstößt, mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden, ebenso Mitglieder, die mit der Bezahlung des Beitrages länger als ein Vereinsjahr im Verzug sind.

Der Vorstand kann Mitglieder, die ohne triftigen Grund länger als 6 Monate der Singstunde unentschuldigt fernbleiben, als singendes Mitglied streichen; sie werden generell als fördernde Mitglieder weitergeführt ab dem folgenden Vereinsjahr, Mitgliedern, die vom Vorstand gestrichen oder ausgeschlossen sind, steht die Berufung an die nächste Hauptversammlung des Vereins zu. Die Entscheidung der Hauptversammlung ist endgültig und bindend.



§7

Pflichten der Mitglieder


Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern, die singenden außerdem die Pflicht, regelmäßig an den Singstunden teilzunehmen.



§8

Verwendung der Finanzmittel


Mitgliedsbeiträge und andere Zuwendungen dienen allein den beschriebenen Zwecken des Vereins.



§9

Organe des Vereins


Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand
b) die Hauptversammlung (Generalversammlung)

Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
c) dem Rechner
d) dem Schriftführer
e) dem Noten- und Inventurverwalter
f) 2 Beisitzer der singenden Mitglieder (Aktivbeisitzer) wobei der Chorleiter automatisch als Aktivbeisitzer dem Vorstand angehört.
g) 1 Beisitzer der fördernden Mitglieder (Passivbeisitzer)

Die Geschäfte werden vom Vorstand wahrgenommen. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein gerichtlich und außerordentlich, jeweils allein. Sofern Geschäfte das Vereinsvermögen berühren oder die Mitgliedschaft im Verein zu besonderen Leistungen verpflichten, ist die Zustimmung des Gesamtvorstandes erforderlich.
Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Wahlzeit aus, so übernimmt auf Beschluß des Vorstandes eines der übrigen Mitglieder die Geschäfte des Ausgeschiedenen bis zur satzungsmäßigen Neuwahl des Vorstands.
Der Vorstand wird auf 2 Jahre gewählt mit Ausnahme des Chorleiters, der durch den Vorstand berufen wird. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandsitzungen, die vom Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich oder mündlich einberufen werden.
Die Beschlüsse des Vorstandes sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden und Schriftführer zu unterzeichnen.

Die Hauptversammlung (Generalversammlung)
Die Hauptversammlung findet einmal jährlich, in der Regel innerhalb der ersten 3 Monate des folgenden Jahres, statt. Die Mitglieder sind 2 Wochen zuvor, unter Angabe von Ort, Datum und Tagesordnung vom Vorstand zu benachrichtigen und zwar schriftlich und öffentlich, d.h., durch das gemeinsame Gemeindemitteilungsblatt der Gemeinden Kandern und Malsburg-Marzell. In der Hauptversammlung sind die Geschäfts-, Kassen- und Revisionsberichte vorzulegen und über die Entlastung des Vorstandes ist Beschluß zu fassen. Anträge zur Hauptversammlung sind spätestens 7 Tage vor der Durchführung beim 1. Vorsitzenden schriftlich einzureichen. Die Wahl des 1. Vorsitzenden und des 2. Vorsitzenden sollten möglichst nicht im gleichen Jahr vorgenommen werden. Wahlen sind geheim durchzuführen, sofern nicht einstimmig Wahl durch Handzeichen beschlossen wird. Die einfache Mehrheit entscheidet.

Bei Wahlen sind alle Mitglieder stimmberechtigt. Der Vorstand wählt 2 Kassenprüfer auf die Dauer von 2 Jahren, die jedoch im Vorstand weder Sitz noch Stimme haben. Die Kassenprüfer sollten im Wechsel gewählt werden.
Außerordentliche Generalversammlungen können von einem Drittel der Mitglieder gefordert werden, sie müssen jedoch beim Vorstand schriftlich beantragt werden.
Über alle Hauptversammlungen müssen Protokolle geführt werden.



§10

Das Geschäftsjahr


Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr



§11

Der Chorleiter


Der Chorleiter wird vom Vorstand bestimmt.
Der Chorleiter ist für die musikalische Arbeit im Chor verantwortlich. Das gilt insbesondere für die Aufstellung sämtlicher Programme (im Benehmen mit dem Vorstand) und jedes Auftreten in der Öffentlichkeit.



§12

Austritt aus dem "Badischen Sängerbund"


Der Austritt aus dem "Badischen Sängerbund" kann nur in ordnungsgemäß einberufener Hauptversammlung beschlossen werden. Mindestens dreiviertel der Mitglieder müssen anwesend sein, hiervon müssen mindestens dreiviertel für den Austritt stimmen.
Sind nicht dreiviertel der Mitglieder anwesen, muß eine zweite Hauptversammlung einberufen werden. Sie beschließt ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit Dreiviertelmehrheit.



§13

Auflösung des Vereins


Die Auflösung des Vereins kann nur in ordnungsgemäß einberufener Hauptversammlung erfolgen.
Für die Auflösung gelten im Allgemeinen die Bestimmungen des §12.



§14

Vereinsvermögen


Über das Vereinsvermögen beschließt die Hauptversammlung.
Die Verwaltung obliegt dem Rechner (Kassierer).

Bei Auflösung des Vereins wird das verbleibende Reinvermögen der hiesigen Gemeinde zur Sicherstellung und Verwaltung übergeben. Sollte wieder ein Gesangverein unter dem gleichen Namen und mit den gleichen Interessen und Aufgaben ins Leben gerufen werden, ist das gesamte Vermögen und Inventar nach vorherige Zustimmung durch den Gemeinderat diesem Verein zur Verfügung zu stellen. Dieser wieder gegründete Verein muß ebenso die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt besitzen.



§15

Satzungsänderung


Änderungen dieser Satzung können nur in einer ordnungsgemäß einberufenen Hauptversammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.



§16

Schlußbestimmungen


Erfüllungsort und alleiniger Gerichtsstand aus allen sich ergebenden Streitigkeiten ist Lörrach.
Mit Inkrafttreten dieser Satzung werden alle bisherigen Bestimmungen ungültig.

Die Satzung ist angenommen.
Malsburg, den 24. März 1990



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü